Literatur

Hier finden Sie eine Literaturliste von Wostok. Mit einem Klick sind Sie dort.

IMG_0083

Noch ist unsere eigene Bücherei  nicht ganz gefüllt…..Um das zu ändern haben wir auch unsere russischen Freunde von der Germanistik in Samara um Unterstützung gebeten.

Russische Literatur von A – Z . Was fällt dazu ein??? Natürlich eine ganze Menge. Hier ist unser virtuelles Bücherregal. Viel Spass beim Lesen und Schmökern:

Aitmatow, Tschingis Torekulowitsch: Der erste Lehrer. Der weiße Dampfer. Der Richtplatz. Ein Tag länger als ein Leben. Der Schneeleopard.

Aksjonow, Wassili Pawlowitsch: Die Insel Krim.

Bulgakow, Michail Afanassjewitsch: Der Meister und Margarita. Hundeherz. Die weiße Garde.

Bunin, Iwan Alexejewitsch: Die Antonower Äpfel. Der Herr aus San Francisco Der Sonnenstich. Ein letztes Wiedersehen. Der Kelch des Lebens. Nächtliches Gespräch.

Bykow, Wassil Uladsimirawitsch: Der Obelisk. Die dritte Leuchtkugel. Die Kiesgrube. Zeichen des Unheils.

Dowlatow, Sergei Donatowitsch: Der Kompromiss. Der Koffer. Die Unsren.

Gogol, Nikolai Wassiljewitsch: Die toten Seelen. Taras Bulba. Der. Wij. Der Revisor. Der Mantel. Die Nase. Das Porträt. Die Heirat. Der Newski Prospekt. Die Geschichte vom großen Krakeel zwischen Iwan Iwanowitsch und Iwan Nikiforowitsch.

Gorki, Maxim: Am Boden. Die Mutter. Meine Kindheit. Meine Universitäten. Foma Gordejew.

Ilf, Ilja und Petrow, Jewgeni: Zwölf Stühle. Das goldene Kalb.

Iskander, Fasil Abdulowitsch: Belsazars Feste. Aus dem Leben des Sandro von Tschegem.

Jerofejew, Wenedikt Wassiljewitsch: Die Reise nach Petuschki.

Kuprin, Alexander Iwanowitsch: Das Duell. Die Junker.

Lermontow, Michail Jurjewitsch: Ein Held unserer Zeit. Der Dämon.

Nabokow, Wladimir Wladimirowitsch: Lolita

Nekrassow, Wiktor Platonowitsch: In den Schützengräben von Stalingrad. Eine kleine traurige Geschichte.

Pasternak, Boris Leonidowitsch: Doktor Schiwago.

Platonow, Andrei Platonowitsch: Die Baugrube. Tschewengur.

Poljakow, Juri Michailowitsch: Hundert Tage bis zum Befehl. Apothegäum. Die Rückkehr des verlorenen Ehemannes. Außerordentlicher Zwischenfall im Bezirk.

Pristawkin, Anatoli Ignatjewitsch: Wir Kuckuckskinder. Schlief ein goldenes Wölkchen.

Puschkin, Alexander Sergejewitsch: Eugen Onegin. Die Hauptmannstochter. Die Geschichten des verstorbenen Iwan Petrowitsch Belkin. Poltawa.

Rasputin, Walentin Grigorjewitsch: Abschied von Matjora. Der Brand. Leb und vergiß nicht.

Samjatin, Jewgeni Iwanowitsch: Wir.

Scholochow, Michail Alexandrowitsch: Der stille Don. Neuland unterm Pflug. Ein Menschenschicksal. Sie kämpften für ihre Heimat.

Schukschin, Wassili Makarowitsch: Bis zum drittenmal der Hahn kräht. Ich kam euch die Freiheit zu bringen. Kalina krasnaja.

Simonow, Konstantin Michailowitsch: Die Lebenden und die Toten. Waffengefährten. Tage und Nächte.

Solschenizyn, Alexander Issajewitsch: Der Archipel Gulag. Ein Tag im Leben des Iwan Denissowitsch. Matrjonas Hof.

Tolstoi, Lew Nikolajewitsch: Krieg und Frieden. Kindheit, Knabenjahre, Jugendzeit. Anna Karenina. Auferstehung. Hadschi Murat.

Tolstoi, Alexei Nikolajewitsch: Peter der Erste. Das goldene Schlüsselchen oder die Abenteuer des Burattino.

Tschechow, Anton Pawlowitsch: Der Dicke und der Dünne. Flattergeist. Der Mann im Futteral. Der Tod des Beamten. Der Literaturlehrer. Herzchen. Die Dame mit dem Hündchen. Krankenzimmer Nr. 6. Onkel Wanja. Der Kirschgarten. Drei Schwestern (siehe unter „Museen“ auch den Hinweis auf den Tschechow Salon Badenweiler)

Turgenew, Iwan Sergejewitsch: Väter und Söhne. Aufzeichnungen eines Jägers.

Wassiljew, Boris Lwowitsch: Stille Dämmerstunden. In den Listen nicht erfaßt. Schießt nicht auf weiße Schwäne. Morgen war Krieg.

Woinowitsch, Wladimir Nikolajewitsch: Die denkwürdigen Abenteuer des Soldaten Iwan Tschonkin. Brieffreundschaften. Zwei Freunde.

Auch Sie können hier IHRE Lieblingsliteratur zum Thema Russland oder aus Russland benennen.

 

Ein Gedanke zu „Literatur“

  1. Hans Walter Missbichler Architektur u. HandwerksKunst Titurelstr. 4 D- 81925 München

    1933 ging ein junger Geselle von Linz a. d. Donau aus der Tradition gemäß auf die Walz. In den Linzer Schiffswerften gut ausgebildet, führte ihn sein Weg zu den großen Hochseehäfen Italiens, hoch nach Hamburg, dort untergebracht im Hamburger Gewerkschaftshaus bis zum 1. Mai `33 (siehe Zeitgeschichte) … wilde Horden im und um das Hafengelände sowie BBC- Nachrichten über den Stalin Fünf Jahres Plan ( “ … in Sewastopol/ Odessa werden die modernsten Schiffe gebaut … dort wirst Du gebraucht … dort kannst Du was lernen …“) … er wusste seine Schritte zu lenken.
    1999 bekam ich sei sauber geführtes Walzbuch vererbt. Ich bin dann dieser erschüttenden Geschichte nachgewandert. Nicht jeden seiner Schritte, doch schon in die Geographien der Ereignisse.

    Ein neues Kapitel europäischer Zeitgeschichte. Mit viel Humor erzählt, doch auch Mahnung und Warnung zugleich.
    Gerne sende ich auf Anfrage mehr Informationen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.