Theater, Film & Ausstellung

IMG_0839Geben auch Sie uns doch Hinweise auf interessante Termine…. Unten ist Platz dafür. Danke!

Vom 6. 11. bis 31. 12. 2017 Ausstellung Skulpturen der beiden russischen Künstler Dinara Daniel  und Jurij Sacharow in der Kanzlei Tiefenbacher, Im Breitspiel 9, 69126 Heidelberg.

Im Rahmen des 25. Jubiläums der Städtepartnerschaft Stuttgart – Samara in diesem Jahr finden im ganzen Jahr 2017 eine Reihe, auch kultureller, Veranstaltungen bis hin zu Film und Vorträgen statt. Bitte hier anklicken. Danke.

Unsere Mitglieder Dr. Helgard Lörcher und Erich Katterfeld haben eine hochinteressante (Foto-) Ausstellung zum Thema Krim konzipiert (Foto von der Vernissage im Januar 2017). Die Ausstellung wird, mit Unterstützung der WOG in Baden- Württemberg  demnächst auch in Heidelberg gezeigt. 

Literatur und Kunst auf der Krim
Ein Streifzug durch das 19. und 20. Jahrhundert

Nach der Eröffnung wurde die Ausstellung zunächst im Russischen Haus der Wissenschaft und Kultur in Berlin gezeigt. Sie kann jetzt auch auf Wanderschaft gehen! Die Autoren, welche die die Krim mehrfach bereisten, erzählen die andere Geschichte der berühmten Halbinsel. Sie führen den Besucher von Sewastopol über Oliva/Muchalatka, Jalta, Gursuf, Koktebel nach Feodossia und zeigen exemplarisch die Bedeutung dieser Orte für Literatur und Kunst.

Wichtiger Hinweis: Wir wollen diese Ausstellung auch gerne an verschiedenen Orten in Baden-Württemberg zeigen. Zuschüsse durch die WOG hierzu wären auf Anfrage möglich!

Eine sehr gute Übersicht über Veranstaltungen und Tipps finden Sie bundesweit auf dem Kulturportal Russland.

Aktuelle Termine bei uns im „Ländle“ veröffentlichen wir hier: Interessant ist auch der unten stehende Hinweis auf ein mögliches Theaterprojekt in Moskau. Wir bitten um freundliche Beachtung.

 

WOG-Logo

IMG_1179

WOG-Logo

Als WOG mach(t)en wir natürlich auch außerhalb unserer Aktivitäten zu Russland und Belarus gerne auf Ihre Veranstaltungen und Planungen aufmerksam:

Hier ein sicher interessantes angedachtes Projekt:

Немецкий театр в Москве

EIN DEUTSCHES THEATER IN MOSKAU

Die Idee die beiden Kulturen miteinander zu verbinden ist nicht neu, nicht alt, sie ist einfach schlüssig. Uns verbindet so viel, dass es nur natürlich ist, dass beide Länder, Russland und Deutschland, sich austauschen, sich begegnen und sich ergänzen. Die Nähe zueinander ist einfach zu groß und zu deutlich, als dass man sie leugnen könnte.

In dieser heutigen Welt, in der wieder ein Krieg erzeugt werden soll, künstlich herbeigeführt durch globale Machtinteressen, sagen die Künstler dieser beider Länder NEIN zu solchen arroganten Dummheiten, die unseren Ländern in der Vergangenheit schrecklich viele Menschenleben gekostet und sicher ebenso viele traurige Schicksale beschert hat.

Es ist an der Zeit aufeinander zuzugehen. Nicht mehr zu warten auf diplomatische Konstrukte, eitle Beschönigungen, kraftvolle Worte und markante Sprüche laut schreiender Medien. Wir Künstler verstehen die Seele der Menschen viel besser. Wir erkennen die Notwendigkeit an, in diesen schwierigen Zeiten, das Zepter in die Hand zu nehmen und zu rufen:

Nur noch gemeinsam in dieser Welt!

Es gilt nun vieles zu verändern, im Verständnis für einander. Gott hat uns diesen Planeten geschenkt, um ihn für alle bewohnbar und in Liebe erlebbar zu machen. Hier liegt der Schlüssel einer zukünftigen, glücklichen Welt – die kommen wird. Sei es wie es augenblicklich sei. Komme, was da kommen wolle! Wir geben das uns Geschenkte nicht mehr leichtfertig aus der Hand.

Die Zeit, ist nun reif. Wir Menschen beginnen zu handeln.

Unser Theater wird ein Theater unter Freunden sein. Es wird ein Theater, das klein und bescheiden, irgendwo in Moskau beginnt. Bis zu dem Tag, an dem es leuchten wird. An diesem Tag werden die Menschen erkennen, dass nur wir es sind, die die Dinge verändern können – wir Menschen.

Wollen wir in Moskau damit beginnen!
Ich freue mich auf die Menschen in unserem Theater: Я рад встретитьcя с вами в нашем театре в Москве.

Positionspapier

Wir suchen in Moskau mit Hilfe der städtischen Verwaltung und des Ministeriums für Kultur einen geeigneten Ort, ein geeignetes Gebäude, um dort unser Theater einzurichten.

Die Platzgröße sollte den genehmigungsfähigen Vorschriften der städtischen Sicherheitsbehörden und der Versammlungsstätten-Verordnung der Stadt Moskau entsprechen. Die Miete darf den marktüblichen Satz nicht übersteigen. Eigentlich sollte sie nur symbolisch sein. Die kulturellen Einrichtungen, seitens der BRD in Moskau, unterstützen das Projekt in praktischer und finanzieller Hinsicht. Aus Deutschland kommt logistische und praktische Unterstützung, bei der Einrichtung für den Theatersaal, das Foyer und den Eingangsbereich.

Alle Unterstützer aus der Wirtschaft sind Teil eines Sponsoren-Pools, dessen öffentliche Bekanntgabe ein wesentlicher Teil des Marketing-Konzeptes ist. Wir wollen zeigen, wer hier initiativ geworden ist und wer, sozusagen gleich zu Beginn, diesen Weg mitgegangen ist.

Die ersten Produktionen werden in Deutschland vorbereitet und dann vor Ort in das Endstadium gebracht, um dann zur Premiere zu gelangen. Dieses Theater in Moskau repräsentiert unsere deutsche Theaterkultur, mit eigenen Produktionen, sowie auch durch Gastspiele. In regelmäßigen Abständen laden wir sie nach Moskau ein, neben den am Hause gespielten, eigenen Produktionen.

Es werden im Jahr zunächst etwa drei bis vier Produktionen gezeigt. Die Laufzeit richtet sich nach dem Interesse. Ca. 10 Vorstellungen pro Produktion sind geplant.

Eine Zusammenarbeit mit russischen Theatern ist ausdrücklich erwünscht und angestrebt. Beginnen wollen wir mit dem Theater im Herbst 2017.

Das Haus muss nicht groß sein. Eine Anzahl von 100 Plätzen mag zunächst genügen. Eine höhere Zahl wäre wünschenswert, ist aber von den örtlichen Möglichkeiten abhängig.

Nichts ist machtvoller als eine Idee, deren Zeit gekommen ist! Victor Hugo

Kontakt: Michael Klemm – Hauptstraße 29 – 69117 Heidelberg Mobil: 0176 23 76 82 87

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.